Sommerreifen

Wie der Name schon sagt, sind diese Reifen speziell für den Sommer ausgelegt und müssen hohen Temperaturen und Regen standhalten. Eis und Schnee und die damit verbundenen Profilanforderungen fallen hier nicht ins Gewicht, dafür aber guter Rollwiderstand, geringe Abnutzung und auch der Kraftstoffverbrauch spielen hier eine Rolle.

Die Gummimischung muss auch bei hohen Temperaturen ihren Zustand behalten, vor allem wenn man bedenkt, wie heiß der Boden und auch Teer z.B. auf Parkplätzen werden kann.

Das Profil ist eher flach gehalten, muss aber mindestens 1,6 mm betragen. Auf den Vorderachsen wird sogar 2 mm empfohlen. Dies hat mit den Regeneigenschaften zu tun. Denn wenn das Profil stark reduziert ist, kann sich ab Tempo 70 ein Wasserkeil zwischen Reifen und Boden schieben und dann ist die Lenkung bereits stark eingeschränkt. Bei höheren Geschwindigkeiten kann es sogar passieren, dass die Bodenhaftung verloren geht. Wer also auf seine eigene Sicherheit ein wenig bedacht ist, sollte unbedingt auf die Profiltiefe achten.

Die Sommerreifen werden von Ostern bis Oktober gefahren, sollten also möglichst nicht mit Schnee und Eis konfrontiert werden, da diese hier kaum Haftung bieten. Dafür werden sie auch nicht Salz und Splitt ausgesetzt, so dass hier oft die schöneren Alufelgen Verwendung finden.

Je nach Fahrzeug werden Alltagsreifen angeboten, aber auch Breitreifen, Sportreifen und Geländereifen gehören zum Angebot der verschiedenen Hersteller.